Das Wort des Präsidenten

Geschätzte Kameradinnen und Kameraden, liebe Freunde der OG Biel-Seeland

Chers et chères camarades, chers amis de la SO Bienne-Seeland

Der Schock des äusserst knappen Ja von gerade einmal 50.14% steckte mir noch in den Knochen, als mich die ASMZ 11/2020 erreichte. Mit einiger Spannung interessierte mich, welche Lehren die SOG aus dieser Beinahe-Niederlage ziehen würde. Doch weit gefehlt:

«Die Schweizerische Offiziersgesellschaft (SOG) nimmt das weitsichtige Ja erfreut zur Kenntnis.»

 Est-ce vraiment ce que nous imaginons être un souverain prévoyant ? Ce résultat presque accidentel fait-il vraiment plaisir ? Nos ambitions sont-elles déjà tombées si bas que nous en sommes satisfaits ? Si notre pays, notre démocratie, notre peuple doivent survivre, une majorité mince ne suffit pas. C'est pathétique si nous ne parvenons pas à convaincre une majorité substantielle de la population de la nécessité d'une force aérienne moderne. Prétendre le contraire n'est rien d'autre qu'une tromperie.

Mit Verlaub: dieses Ja ist nicht weitsichtig, es ist marginal. Das Resultat nicht erfreulich, es ist katastrophal. Alles sprach für einen deutlichen Sieg im Vergleich zum Gripen-Debakel von 2014: eine fehlerfrei agierende, engagierte und professionelle Frau Bundesrätin Viola Amherd der selbst in linken Kreisen wählbaren CVP anstelle eines Herrn Bundesrats Ueli Maurer, der als SVP-Exponent viele Stimmen a priori verschreckte, kein Herzblut zeigte und mit Flachwitzen glänzte. Eine Grundsatzfrage – Luftwaffenerneuerung ja oder nein – anstelle einer Teillösung («Tiger-Teilersatz»). Ein geschlossenes bürgerliches Lager, wo selbst die GLP zu staatspolitischer Vernunft kam. Eine sicherheitspolitische Debatte (Zukunft der Luftwaffe) anstelle einer technischen Diskussion über Triebwerke. Eine Armee, die sich soeben in der ersten Mobilisierung seit dem 2. Weltkrieg bewährte. Unter diesen Umständen nicht 60% einzufahren, ist schlicht ein Versagen. Die Ursachen für letzteres versuche ich in meiner Analyse zum Abstimmungsergebnis auf Seite x zu ergründen. Wenn wir dies nicht mit aller Schärfe tun, riskieren wir die Debattenhoheit in der Sicherheitspolitik nachhaltig zu verlieren.

Mais perdre courage à ce sujet serait tout aussi défaitiste que de se cacher la tête dans le sable sous les mesures de corona en vigueur. Avec la chance des braves, en septembre, parfaitement placé entre deux vagues, nous avons pu vivre deux grandes occasions : le Tir de Combat (page 24) et la Soirée de Gala (page 28) nous ont donné des moments de camaraderie dans cette année mouvementée. C'est ainsi que nous voulons envisager l'année 2021 : nous ne relâcherons pas nos efforts, et nous ne nous laisserons pas abattre.

Die Offiziersgesellschaft Biel Seeland plant für die kommenden drei Monate drei lohnenswerte Anlässe (Seite 13). Solange es möglich und erlaubt ist, werden wir diese Anlässe – selbstredend unter Einhaltung aller Schutzauflagen – durchführen. Andernfalls werden wir das tun, was wir als Offiziere stets bereithalten: eine Eventualplanung. Denn eines ist sicher: die Kameradschaft unserer 141-jährigen Gesellschaft hat schwierigere Zeiten überstanden als die unsrigen. Stehen wir uns bei und blicken wir gemeinsam in die Zukunft. Gemeinsam mit dem Vorstand freue ich mich auf ein baldiges Wiedersehen – bis dahin wünsche ich Euch frohe Weihnachten und ein gesegnetes neues Jahr.

 

 

 

Kameradschaftliche Grüsse – salutations cordiales

Maj i Gst Patrick Hofstetter

Président SO Bienne-Seeland